Skip to main content

Bayern legt Berufung in der Dopingaffäre Kahn ein

Ich muss sagen es überrascht mich schon etwas, dass der FC Bayern Berufung in der Dopingaffäre rund um Kahn einlegt. Kahn ist ja bekanntlich für ein CL-Spiel gesperrt worden. Unter anderem soll er den Dopingarzt beschimpft haben und mit seiner Urinprobe herumgeworfen haben, nachdem der Dopingarzt ihn aufgefordert hatte eine neue Probe abzugeben.

Ich habe für das Benehmen von Kahn überhaupt kein Verständnis und soweit man die vorliegenden Informationen zum Ablauf einschätzen kann ist die Sperre meiner Meinung nach vollkommen berechtigt und angebracht. Das sieht man verständlicherweise beim FC Bayern anders, genauso wie vermutlich die meisten Bayern-Fans das anders sehen.

Was sagt man beim FC Bayern dazu?
Franz Beckenbauer: Man muss auch etwas Fingerspitzengefühl haben, wenn ein Spieler nach einem großen Sieg emotional aufgeladen ist.
Sepp Maier: Das ist schon alles ein bisschen komisch, auch das mit Mark van Bommel. Da sind zuletzt viel schlimmere Sachen passiert, wenn ich nur an die Bilder von Valencia denke. Wenn die Uefa Kahn wegen seiner Äußerungen sperrt, dann müssten die beteiligten Spieler der Schlägereien zwischen Valencia und Inter Mailand lebenslang gesperrt werden.

Ich denke 1 Spiel geht durchaus als Fingerspitzengefühl durch. Sepp Maier würde ich aber durchaus schon recht geben. Für die offene „Schlägerei“ nach dem Spiel in Valencia hätte man die Sperren ruhig noch 2-3 Spiele höher ausfallen lassen können. Schließlich wurden diese nicht nur live im TV übertragen, sondern auch noch im Internet für alle Ewigkeit veröffentlicht. (Da darf ich mich jetzt auch mit schuldig fühlen …). Tolles Vorbild für die Jugend …

Update:
Bayern hat die Berufung zurückgezogen. Die einen sagen weil die Berufung nur einen Tag vor dem Spiel stattfinden sollte, die anderen sagen das die UEFA durchblicken lassen hat das die Berufung eher zu einer härteren Strafe führen würde.


Ähnliche Beiträge