Skip to main content

Neues zu Werder

Werder Fans werden es sicherlich schon mitbekommen haben, Trainer Dutt fühlt sich wohl in Bremen, Marco Bode will Bremen in ein paar Jahren wieder in der Champions-League sehen. Aber der Reihe nach.

Neu Trainer Robin Dutt, im Vergleich zu vielen Werder Trainern praktisch erst einen Wimpernschlag im Amt, gefällt es einfach bei Werder. Das Umfeld hervorragend, die Arbeit mit der Geschäftsführung super. Oder wie Dutt es dem Weser-Kurier gesagt hat: „Ein absoluter Traumjob. Meine Vorstellungen sind in allen Bereichen mehr als übertroffen worden. Da habe ich wieder mal sehr viel Glück in meinem Leben gehabt.“ Werder dürfte in der Tat zu den wenigen Vereinen gehören, bei denen noch relativ bodenständig gearbeitet wird. Hier und da ist auch ein „norddeutsch kühl“ zu hören. Für einen Bundesliga-Trainer sicherlich ein interessanter Arbeitsplatz. Bleibt zu hoffen das der Trainer den Neuaufbau zum Erfolg bringt und irgendwann wieder europäische Klubs in Bremen zu sehen sind.

Dazu passend hat sich Marco Bode geäußert, der aktuell im Aufsichtsrat von Werder sitzt. Er sieht bei Werder die Chance nach zwei Aufbaujahren wieder um die CL-Plätze mitzuspielen. Der Sport Bild sagte er: „Wenn wir nicht die Hoffnung haben, in drei, vier Jahren wieder unter die ersten drei, vier Mannschaften zu kommen, wäre das traurig. Ich glaube, diesen Anspruch muss Werder haben.“ Da darf man gespannt sein ob dies in 2 Jahren gelingen kann. Je schneller der Aufbau fertig sein soll, je mehr Geld wird für talentierte Spieler benötigt. Geld ist aber in Bremen selten da. Glücklicherweise will man sich auch nicht auf Pump hochkaufen, denn das endet fast nie gut. Ein paar Talente hat Werder ja durchaus, nur leider haben recht wenige den Durchbruch bis zur Stammelf der Bundesligamannschaft gebracht. Vielleicht hat Dutt endlich die passenden Ideen und Ansätze um mehr Talente auch diesen Durchbruch zu ermöglichen.


Ähnliche Beiträge