Skip to main content

Spiele des 26. Spieltags am Samstag: Schalke der große Gewinner

Borussia Dortmund : 1. FC Nürnberg 0:0
Ein torloses Unentschieden zum Debüt von Doll. Das Spiel war von der Defensive geprägt. In der zweiten Halbzeit kam Dortmund besser ins Spiel, aber ein Torschußverhältnis von 7:8 spricht wohl für sich. Wirklich viel gewonnen hat keine der beiden Mannschaften damit. Dortmund ist jetzt sogar nur noch 15. und bei einem Leverkusener Sieg könnte Nürnberg morgen erst einmal den UEFA-Cup-Platz verlieren.

Hannover 96 : Hamburger SV 0:0
Und noch ein torloses Unentschieden. In der ersten Halbzeit wurde den Hannoveraner allerdings ein möglicher Strafstoß verweigert. Gefährlichster Spieler der Hamburger war wieder einmal Rafael van der Vaart. Diesmal gelang ihm allerdings kein Tor. Ansonsten wußten die Torwärte noch zu überzeugen. Wohl eine gerechte Punkteteilung. Der HSV jetzt seit 6 Spielen ohne Niederlage, steht aber weiterhin unten drin als 14. der Tabelle.

Alemannia Aachen : Arminia Bielefeld 2:0 (0:0)
Die erste Großchance hatte Bielefeld durch Heiko Westermann. Völlig frei köpfte er aber direkt auf den Torwart. In der Folge war aber Aachen die deutlich bessere Mannschaft und hat auch völlig verdient gewonnen. Somit natürlich auch denkbar schlechter Auftakt für den neuen Bielefelder Trainer Middendorp. In der Rückrunde macht Bielefeld vor allem eines, den Eindruck einer der Absteiger zu werden.
71. 1:0 Jan Schlaudraff
76. 2:0 Rhegecampf (Elfmeter)

FC Schalke 04 : VfB Stuttgart 1:0 (0:0)
Nach 4 Spielen ohne Sieg der Befreiungsschlag für Schalke im Topspiel gegen einen direkten Konkurrenten. In der ersten Halbzeit hatte Schalke die besseren Chancen, konnte diese aber nicht nutzen. In der zweiten Halbzeit hat Stuttgart dann aufgedreht und kam zu den besseren Torchancen – unter anderem ein Pfostentreffer von Thomas Hitzlsperger. Nach einer Ecke gelang dann aber doch noch Schalke das entscheidende Tor – Krstajic stocherte den Ball ins Tor.
76. 1:0 Mladen Krstajic

Eintracht Frankfurt : Bayern München 1:0 (0:0)
Frankfurt hat sehr kompakt gespielt. Zwar nur eine Dreier-Abwehr aufgestellt, dafür aber 5 Mittelfeldspieler und hinten dicht gemacht. Bayern war zwar spielbestimmend, aber letztlich mit wenig großen Chancen und die Torchancen wurden dann wieder vergeigt. An der Auswertung der Torchancen hatte es ja auch schon im Spiel gegen Bremen gehapert. Das Torschußverhältnis von 7:21 spricht aber sicherlich für sich. Frankfurt reichte ein Fallrückzieher-Traumtor von Christoph Preuß.
78. 1:0 Christoph Preuß

VfL Wolfsburg : VfL Bochum 3:1 (2:0)
Bochum war offensiv aufgestellt und hatte auch einige gute Torchancen, hat daraus viel zu wenig gemacht. Gleichzeitig hat Wolfsburg seine Chance konsequent ausgenutzt. Wobei das 2:0 durch Madlung irregulär war, Madlung hatte sich bei einem Wolfsburger aufgestützt. Bochum damit wieder auf einem Abstiegsplatz.
21. 1:0 Isaac Boakye
26. 2:0 Alexander Madlung
66. 2:1 Theofanis Gekas
83. 3:1 Marcelino

Fazit der Samstagsspiele
Bayern kann den Titel wohl abschreiben. Natürlich kann man am nächstem Spieltag im direktem Duell gegen Schalke wieder auf 6 Punkte herankommen, aber man müsste dann auch noch einige Tore für die Tordifferenz gut machen. Für Bayern beginnt jetzt der Kampf um den Champions League-Platz. Vor allem gegen den VfB Stuttgart. Morgen kann Bremen mit einem Sieg wieder bis auf 3 Punkte an Schalke heranrücken und Bremen verfügt ja über eine deutlich bessere Tordifferenz als Schalke.

Auch im Abstiegskampf war einiges los. Frankfurt, Cottbus, Wolfsburg und Aachen konnten 3 Punkte für sich verbuchen. Aachen konnte sich jetzt 6 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz erarbeiten. Gladbach muss morgen natürlich gewinnen um den Anschluss nicht zu verlieren.

Es bleibt spannend …


Ähnliche Beiträge