Skip to main content

Zwanziger/DFB gegen Weinreich: Ein Trauerspiel …

Schon interessant mit anzusehen, mit welchen Taktiken der DFB\Zwanziger (bzw. im Auftrag deren Anwälte) unser Rechtssystem ausnutzen, um zu ihrem Ergebnis zu kommen. Auf der anderen Seite ein Journalist der „noch“ dagegenhält. Im Kern geht es letztlich darum, dass Jens Weinreich den DFB-Präsidenten Theo Zwanziger als „unglaublichen Demagogen“ bezeichnet hat. Zu dem was sich daraus dann alles entwickelt hat, gibt es hier ausführliches.

Auf jeden Fall weisen die Rechtsstreitigkeiten auch auf einen offenkundigen „Fehler“ im Rechtssystem hin. Wer das Geld hat, hat den Vorteil auf seiner Seite. Da bleibt nur zu hoffen, dass sich dies in Zeiten des Internets ändert und die Öffentlichkeit ihrerseits durch Berichterstattung und auch Spenden den Nachteil ausgleicht. Insofern dürfen sich von meiner Seite aus alle Blogger, Twitterer und sonstige Sprachrohre aufgefordert fühlen sich ebenfalls Gedanken zu diesem Fall zu machen und ggf. zu handeln. Vielleicht wird in der Folge dann auch die Presse wieder aktiver. Es ist doch seltsam wie diese mit einem der Ihren umgeht …


Ähnliche Beiträge



Kommentare


Mc-S 23.02.09 um 11:55

Einfach unglaublich!
So kann man natürlich auch versuchen den kleineren einfach nieder zu machen. Ein Sack voll Geld und am Ende ist man doch der Gewinner, auch wenn die ersten Instanzen gegen einen entschieden haben…
Dann mal fleissig spenden!!! Allein schon aus Prinzip, mit so was darf man einfach nicht durchkommen.

Antworten

Mc-S 23.02.09 um 11:57

So, gerade auch noch mal an Spiegel Online über das Kontakt-Formular (SPON Kontakt Formular) geschrieben das die über so etwas berichten sollten. Mal schauen ob es was nützt.

Antworten

Fußball 01.03.09 um 19:50

Ist wirklich traurig, dass der Geldbeutel darüber entscheidet ob man zu seinem Recht kommt.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *